Sie befinden sich hier

Inhalt

Laboe vom 10.04. bis 13.04.2006

Um 7 Uhr startete unser Bus in Richtung Laboe. Kaum auf der Autobahn wurde ein Frühstück mit Sekt, Kaffee, Brötchen, Käse und Wurst – gesponsert von der Fa. Marktkauf - von Liesel Hamacher und Hannelore Nathan serviert. Der 1. Stop erfolgte wie immer auf dem Rastplatz “Dammer Berge“.Nach etlichen Schnapsrunden im Bus erreichten wir gegen Mittag Hamburg; wo wir den 2. Stop einlegten. Nach 7,5 Stunden Fahrt trafen wir gegen 14 Uhr im Scheerhaus in Laboe ein. Nach dem Einchecken stand der Rest des Tages, bis zum gemeinsamen Abendessen, zur freien Verfügung.

 

Am 2. Tag fuhren wir alle nach Lübeck. Der erste Teil dieses Tagesausfluges war eine Schifffahrt rund um Lübeck mit anschließender Stadtbesichtigung. Zum Nachmittag besuchten wir ein Marzipanmuseum. Während einer kleinen Kaffeetafel wurde uns die Marzipanherstellung erklärt. Unter fachlicher Anleitung bastelten wir eine Marzipanrose. Danach ging's zurück zum Scheerhaus. Am 3. Tag machten wir in 2 Gruppen mit der „Tromp“ eine Fördefahrt und eine Führung durch das Ehrenmal. Unser Reiseleiter Josef Nathan hatte kurzfristig eine Kranzniederlegung organisiert, die allen Reiseteilnehmern in Erinnerung bleiben wird.

Jeder Abend wurde in gemütlicher Runde mit musikalischer Unterhaltung durch Günter Weis und Volker Müller abgeschlossen.

 

Am letzten Abend gab es ein tolles Fischbuffett mit anschließendem Bordfest in Anwesenheit von Ute und Gerd Reimer. Zur Unterhaltung trugen die anwesenden Shanty- Chormitglieder und unsere beiden Musiker sowie Liesel Hamacher und Hannelore Nathan mit ihren lustigen Vorträgen bei.

 

Am 4. Tag traten wir nach dem Frühstück die Heimreise an und erreichten – Dank der hervorragenden und sicheren Fahrkünste unseres Fahrers Werner Cremer von der Fa. Buresch – wohlbehalten um 17.30 wieder unser MK-Heim.

 

Bericht (Jürgen Basse

Rückblick 2006

Das Jahr neigt sich nun bald wieder dem Ende entgegen. Wo ist die Zeit geblieben, fragen sich viele Mitmenschen. Das Leben ist heutzutage durch viel Hektik und Informationsflut geprägt, bei dem das Finden der inneren Ruhe manchmal auf der Strecke bleibt.

Deshalb soll an dieser Stelle ein kleiner Rückblick auf einige Veranstaltungen der letzten Monate geworfen werden.

Das gute Gelingen unsere Feste überraschte nicht nur den Kassierer, nein auch all die anderen guten Geister, die man für den reibungslosen Ablauf

eine lebendigen Gemeinschaft braucht.

Bordfest

 

Am Anfang steht das Bordfest vom 27. Oktober.

 

Besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle unserer guten Fee - Gisela Kolberg -aussprechen. Sie hat für das leckere 3-Gänge Menü wieder einmal alle Gäste freudig überrascht. Wer nach der Rindfleischsuppe und dem darauf folgendem Tafelspitz incl. der Soße meinte, da gibt es keine Steigerung, der irrte aber gewaltig. Es gab zur aller Überraschung eine leckere Kreation von Weincreme und Biskuit aus dem Hause Kolberg.

Welche Leistung Sie dabei erbrachte, zeigen an dieser Stelle ein paar Zahlen:

15 Liter Rindfleischsuppe,

10 Liter Meerrettichsoße

13 kg Rindfleisch

13 kg Kartoffel.

 

Martinszug 08.11.06

 

Aber auch der Martinzug in Bachem zeigt zudem bei all den Feiern die Wohltätigkeitsarbeit der MK. Herzlichen Dank an die Zugbegleiter, die den Zug sichern halfen und durch ihre Erscheinung in Uniform und mit Fackeln ein imposantes Bild darboten.

Gleichzeitig wurde es wieder durch die fleissige Unterstützung unseres Thekencrew - Liesel und Peter Hamacher - und den fleissigen Frauen in der Kombüse ein gelungener Abend für Jung und Alt. Dass der Proviant und Glühwein am Ende knapp waren, (alles weg - armer Volker M. ?) zeigt auch, dass die Bachemer rege das Angebot in Anspruch nahmen.

So konnten 250,00 € an die Schule übergeben werden.

 

Volkstrauertag

 

Als letztes möchte ich an den Volkstrauertag erinnern.

Mit der Einbindung des Gottesdienstes an die feierliche Kranzniederlegung und die Teilnahme unseres überaus geschätzten Bürgermeisters Hans-Willi Meyer (er ist auch Mitglied in der MK), ist diesem Anlass entsprechend eine wesentlich bessere Würdigung zu verleihen sehr gelungen.

Das anschließende traditionelle Labskausessen im MK-Heim bildete dann den kulinarischen Abschluss dieses Volkstrauertages. Das eingespielte Team - Erika Schiffer und Gisela Kolberg - sind dafür wieder über sich hinausgewachsen. Die Zahlen sprechen für sich: denn für den Labskaus mussten

 

7 kg Schweinefleisch

7 kg Rindfleisch

14 kg Kartoffel

2,5 kg Zwiebel

65 Eier (natürlich nur von glücklichen Hühner)

verarbeitet werden.

 

Zufriedene und fröhliche Gesichter überall!

 

Besinnliche Momente

 

Die nächste Veranstaltung wurde auch zum zweiten Mal durchgeführt.

Am 17. November fand die musikalische Lesung "Besinnliche Momente" von und mit der in Frechen lebenden Künstlerin Eva Duwe statt.

 

Es war gleichzeitig die Premiere ihres neuen Programms und Eva konnte pünktlich ihre 2. CD mit dem Titel "Licht und Schatten" erstmalig dem Publikum vorstellen.

In Ihren Texten und Liedern bringt sie Ihre Empfindungen und Sichtweise der Menschen in der heutigen Zeit zum Ausdruck.

Sie möchte mit Ihren Texten die Herzen der Menschen erreichen und sie zum Nachdenken anregen. Dabei reicht die Bandbreite ihres Repertoires von Nachdenklichem über Besinnlichem bis hin zu Texten, die zum Schmunzeln anregen.

Im Rahmen dieses Abends bat Eva Duwe - wie bereits im vorigen Jahr - um eine Spende für das St. Katharinen-Hospiz, Frechen.

 

Die weit über 30 anwesenden Zuhörer spendeten daraufhin 200,-- EUR für den guten Zweck. Diese Spende überreichte Eva Duwe am darauf folgenden Tag persönlich an Schwester Simone, Stv. Leiterin des Hospizes.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für das erfreuliche Spendenergebnis.

Wir freuen uns jedenfalls schon jetzt auf das nächste Mal.

 

Weihnachtsmarkt im MK-Heim

 

Eine zum ersten Mal durchgeführte Veranstaltung fand am 24. November in unserem Heim statt.

Unsere Kameradin und Künstlerin Brunhild Jachwitz lud im Rahmen des Dämmerschoppens zum Weihnachtsmarkt ein.

Sie stellte dort ein sehr großes Sortiment an wunderschöner Weihnachtsdekoration aus und bot diese auch zum Verkauf an.

Diese hatte Sie alle selbst gefertigt und künstlerisch gestaltet. So waren Engel mit wunderschönen Gesichtern in allen Größen, Weihnachts-Männer in unterschiedlicher Ausführung, Deko-Glocken, Winterliche Figuren-Ensemble und noch viele andere Motive zu sehen.

Die Anwesenden Besucher waren begeistert von der Qualität und der Ausführung der angebotenen Artikel. So war es nicht verwunderlich, dass einige Ausstellungsstücke für die weihnachtliche Dekoration der eigenen vier Wände gekauft wurden. Die Künstlerin in unseren Reihen fertigt aber nicht nur Weihnachtsdekoration an, auch zur anderen Anlässen, wie z.B. Ostern, oder auch nur so zum Ausschmücken der Wohnung finden sich Artikel in Ihrem Sortiment.

 

Dies wird auch nicht die letzte Verkaufsausstellung von Ihr bei uns gewesen sein. Freuen wir uns über den Beginn einer weiteren Tradition.

 

Diese Beispiele zeigen wie aktiv und breit gefächert das Leben in der MK Frechen ist und sie somit auch einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben in der Ortsgemeinschaft Bachem

beiträgt.

 

(Bericht Hubert Duwe-Wolff)

Kontextspalte